Energieproduktion – Bioenergie

Das neue Jahr startet mit einem Kartensatz zur deutschlandweiten Verteilung der Leistung von Anlagen und erzeugter Energie der energetischen Biomassenutzung.

Bioenergie

Sektorübergreifend ist die Bioenergie mit einem Anteil von über 60% der Energiebereitstellung der wichtigste erneuerbare Energieträger. Insbesondere im Wärme- und Verkehrssektor dominiert die Bioenergie die Bereitstellung von erneuerbarer Energie.

Die Biomassenutzung zur erneuerbaren Stromerzeugung gehört neben Photovoltaik- und Windenergieanlagen zu den drei etablierten Technologien. Im Unterschied zu Photovoltaik- und Windenergie, deren Energieerzeugung von direkten Umwelteinflüssen wie dem Vorhandensein von Sonnenlicht oder Wind abhängig ist, sind biomassebasierte Erzeugungsarten grundlastfähig. Biogasanlagen und bestimmte Klassen von Biomasseheizkraftwerken sind darüber hinaus in der Lage, elektrischen Strom flexibel zu erzeugen und können somit dem Lastbedarf des Systems entsprechend einspeisen und damit einen Beitrag zur Systemstabilität leisten. Ergänzend werden Wärme und speicherbare Energieträger (z.B. Bio-Methan) produziert. Hierdurch ergeben sich weiterführende Flexibilisierungs- und Speicheroptionen.

In der derzeitigen Phase der Transition unseres etablierten Energiesystems hin zu einem von regenerativen Quellen geprägten System, stellt die Eignung der Bioenergie zum Energieausgleich durch flexible Strombereitstellung eine unverzichtbare Eigenschaft dar. Im Rahmen dieser flexiblen Stromerzeugung kann mit Biomasseanlagen bei hohem Bedarf zusätzliche Energie bereitgestellt (positive Regelenergie) werden. Bei hohem Stromangebot und gleichzeitig geringer Nachfrage können diese Anlagen gezielt vom (Strom-)Netz getrennt werden (negative Regelenergie).

Die Standorte von Biomasseanlagen sind aufgrund der Substratverfügbarkeit und Transportwürdigkeit und der damit verbundenen Gesamteffizienz vorwiegend dezentral.

Der bisher realisierte Ausbau an Biomasseprojekten zur Stromproduktion wurde durch die Regelungen des EEG motiviert. Obwohl der Fokus des EEG ausschließlich auf der Förderung der Stromerzeugung liegt, wurde die Wärmeerzeugung in den EEG-Novellen bis zum Jahr 2014 durch spezifische Anreize für die Kraft-Wärme-Kopplung teilweise ebenfalls gefördert. Mit der 2014 verabschiedeten Novelle des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes wurden die Rahmenbedingungen für die Stromerzeugung aus Biomasse neu gestaltet. In der Praxis führen die neuen Regelungen zu einem weitgehenden Ausbau- und Entwicklungsstop und eventuell zur Stilllegung bestehender Anlagen.


Nutzungsbedingungen

Creative Commons LizenzvertragMaps4Use von Fraunhofer UMSICHT ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

Die aufgeführten Karten können frei genutzt, geteilt und bearbeitet werden. Lediglich eine angemessene Urheberangabe ist notwendig.
Beispiel: ©Fraunhofer UMSICHT / Maps4Use.de


Download

Über diesen link zur zip-Datei-Bioenergie (ca. 180 MB) können alle 32 Karten gesammelt heruntergeladen werden oder im Folgenden als einzelne Karten.

Alternativ können die Karten im Folgenden auch einzeln betrachtet und heruntergeladen werden (für die höchste Auflösung: Karte auswählen → rechts Klick → Ziel speichern unter)


Installierte Leistung Bioenergie – Deutschlandkarten


Installierte Leistung Bioenergie – Bundeslandkarten


Stromproduktion Bioenergie – Deutschlandkarten


Stromproduktion Bioenergie – Bundeslandkarten


Weitere verwandte Themen aus dem Institut: 

Geschäftsfeld Biomasse bei Fraunhofer UMSICHT:
http://www.umsicht.fraunhofer.de/de/geschaeftsfelder/biomasse.html

Planung aus einem GIS:
http://www.umsicht.fraunhofer.de/content/dam/umsicht/de/dokumente/produkte/biomassepotenziale-gis.pdf

6 Kommentare

  1. Iris Steinberg Iris Steinberg
    5. Januar 2016    

    Guten Tag, ist es möglich, die Karten in einer höheren Auflösung wie diejenigen für die Windenergie bereitzustellen?
    Besten Dank.

    • 5. Januar 2016    

      Hallo,
      die Karten haben die gleichen Auflösungen wie die Karten der Windenergie. Sie sind in 300 DPI bei 3500*5000 Pixel erhältlich und für einen Ausdruck in DINA3 optimiert worden.
      Bitte klicken sie mit rechts auf die Karte und nutzen Sie die Funktion „Ziel speichern unter“ um das beste Ergebnis zu erzielen.
      Ich hoffe ich konnte Ihnen damit helfen.
      Falls doch eine Karte dabei ist, die eine kleinere Auflösung hat, bitte nochmal Bescheid sagen, dann tausche ich sie aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.